Fulgurit

Im November 2009 habe ich in der Wüste auf Fuerteventura nahe Costa-Calma ein noch nie zuvor gesehenes Steingebilde gefunden. Als ich diese Gebilde in der Hand hielt, erinnerte mich es an eine Versteinerung einer Seeanemone. Es könnte auch ein versteinerter Höhlengang eines in der Erde lebenden  Lebewesens sein. Naja ich habe es erstmal in meinen Rucksack getan und mit nach Hause genommen. Dort lag es zur Dekoration auf meinem Schrank. Bis ich nach 4 Monaten durch Zufall in Wikipedia ein ähnliches Gebilde sah. Zu meines erstaunen fiel mir mein gefundenes Gebilde ein. Woow ich habe echt einen Versteinerten Blitz gefunden, die so genannten Fulgurite.

 

Auszug aus Wikipedia:

Fulgurite (von lat. fulgur, „Blitz“), auch Blitzverglasung, Blitzsinter, Blitzröhren, sind durch Blitzeinschlag im Gestein entstandene Röhren. Durch die beim Einschlag entstehenden Temperaturen von bis zu 30.000 °C verglasen die Wandungen durch Aufschmelzung des Gesteins. Die Röhren messen ca. 2 cm im Querschnitt und sind oft mehrere Meter lang. Häufig verzweigen sich die Enden. Nach den vom Blitz getroffenen Gesteinen werden Sand- und Felsfulgurite unterschieden. In Fulguriten wurden relativ seltene Minerale und chemische Verbindungen nachgewiesen, wie z. B. das Mineral Lechatelierit, das ansonsten nur in Tektiten und Impaktgläsern gefunden wurde. War der Sand mit organischen Stoffen vermengt, können auch Fullerene entstehen, die in der Natur sonst sehr selten vorkommen.

 

 

 

 

Wie man sich sicherlich vorstellen kann, bin ich jetzt total stolz auf den bei mir zu Hause liegenden versteinerten Blitz.

 

Hier einige Bilder davon.

 

 

   

   

 

Hmmmmmm.......

 

Mittlerweile bin ich mir gar nicht mehr sicher ob es sich bei diesem Gebilde tatsächlich um ein Fulgurit handelt.

Im November 2011 gingen wir wieder über diese Wüste Fuerteventuras und siehe da, mit dem geschultem Auge haben wir viel mehr davon gefunden.

 

Links der neue und Rechts der Alte.

 

 

 

Nach dem ich dann diese Gebilde gesehen habe

 

 

brauchte ich Klarheit und googelte mir die Finger wund. Diese kleinen runden "Gefäße" im rechten Bild zu erkennen, sind versteinerte Sandwespen oder Erdbienennester

die durch die Bodenerosion frei getragen wurden und so diese länglichen Gebilde entstanden linkes Bild.

Zur Verwunderung muss ich sagen das diese länglichen Teile nicht durchgehend hohl sind.

 

Ob meine "Röhren" auch damit was zu tun haben, kann ich noch nicht sagen..

Wenn jemand was genaueres weiß dann möge er sich bitte mit mir in Verbindung setzen.

 

10.12.2011

 

Soo nun herrscht Klarheit....

 

Ich habe in einem Forum mit vielen interessierten (sehr netten) Fossiliensammler ausführlich meine Fundstücke unter die Lupe genommen.

 

Dort hat sich herausgestellt das diese Röhrchen 100% keine Fulgurite sind.

 

Diese, meine Röhrchen sind höchstwahrscheinlich verhärtete Kalkabscheidungen um ehemals vorhandene Wurzeln irgendwelcher Pflanzen, Büsche Sträucher.

Die so genannten Rhizolithe.

 

Es kann aber auch sein dass es sich um eine Art Wohnröhre oder der Zugang zu einem unterirdischen Nest handelt

 

Sehr sehr schaaade, aber vielleicht finde ich ja noch noch mal einen Versteinerten Blitz. :o)

 

....